Schauen Sie sich unsere Schulungen zur Speziellen Kategorie an

Spezielle Kategorie Drohne - inc. SORA

Nehmen Sie an einem unserer Schulungen für spezielle Kategorien teil! Danach können Sie Flüge und Operationen mit UAS in der speziellen Kategorie legal durchzuführen!

Was ist eine spezielle oder spezifische Kategorie?

Die Kategorie "spezifisch" (specific) ist für Flüge mit mittlerem Risiko vorgesehen, deren Flugparameter über die Kategorie "offen", laut EU Drohnenverordnung, hinausgehen. Flüge in dieser Kategorie beruhen auf einer Risikobewertung der Operation durch den Betreiber und die Aufsichtsbehörde. Die Durchführung eines Fluges in dieser Kategorie erfordert die Überprüfung und/oder Genehmigung durch die Aufsichtsperson. 

Bei Einsätzen in der Kategorie " speziell " ist eine Registrierung für alle Betreiber von UAV-Systemen erforderlich, unabhängig vom Gewicht der eingesetzten Drohne.

Operationen dieser Art können auf Grundlage der vorliegenden Dokumentation durchgeführt werden:

  • Standardszenario (Möglichkeit bis 2024 ausgesetzt)
  • auf der Grundlage von Einzelgenehmigungen
  • LUC-Zertifikat – als ein Beispiel zu nennen

Flüge werden in der jeweiligen Kategorie durchgeführt, wenn:

  • die Flughöhe über 120 m AGL liegt
  • Flüge über Menschenansammlungen durchgeführt werden,
  • UAVs mit einem TOM von mehr als 25 kg für Einsätze verwendet werden,
  • der Drohnenbetrieb außerhalb der Sichtweite weiter als 2 km vom Piloten entfernt sein soll,
  • die charakteristische Abmessung der für den Flug verwendeten Drohne mehr als 3 m beträgt
  • Flüge mit einer Drohne durchgeführt werden, die eine Aufprallenergie von mehr als 34 kJ haben kann.

Entscheidend dafür, ob ein Flug in der Sonderkategorie „speziellen Kategorie“ durchgeführt werden muss sind bestimmte Kriterien, des Szenarios und der Technik. Sind diese unzureichend ist die Operation in der „offenen Kategorie“ nicht mehr zugelassen.

Wie können Ihnen unsere Schulungen dabei helfen?

  • Sie können eine Ausbildung wählen, die Ihren Bedürfnissen entspricht und Ihnen bei der Vorbereitung Ihrer CONOPS hilft.
  • Sie möchten einen Flug mit Drohnen in einer bestimmten Kategorie durchführen, aber nicht die volle Last der Dokumentation eines CONOPS auf sich nehmen
  • Sie möchten Ihr eigenes Szenario / CONOPS (Concept of operations) nach Ihren Bedürfnissen erstellen
  • Sie möchten ein Betriebskonzept / CONOPS für ein Szenario in einer bestimmte Kategorie von uns vorbereiten lassen. Wir regeln alles.

Wie sieht ein CONOPS / Betriebskonzept aus?

Grundsätzlich ist zu bedenken, dass ein Antrag auf Betriebsgenehmigung gestellt werden muss, wenn der Betrieb nicht durch das Standardszenario abgedeckt ist und nicht in die Kategorie "offen" fällt. Der Drohnenbetreiber muss eine Risikobewertung durchführen, bevor er diesen Antrag einreicht.  Alle weiteren Details für die Erstellung erfahren Sie in einem unserer CONOPS-Schulungen. Sie profitieren durch sachverständige Inhalte und Kenntnisse. Sie haben direkten Kontakt zu einem Unternehmen das mehrere Drohnenpiloten beschäftigt und die erforderlichen Kenntnisse zu den aktuellen Regeln und Verordnungen besitzt.

In diesem Zusammenhang sind zwei alternative Ansätze vorgesehen:

  1. Risikobewertung des geplanten Betriebs: Durchführung einer Risikobewertung des geplanten Betriebs gemäß der SORA-Methodik (AMC1 bis Artikel der Verordnung 2019/947/EU) und Vorlage der Risikobewertung und aller Maßnahmen zur Risikominderung sowie der Einhaltung der betrieblichen Sicherheitsziele bei der Zivilluftfahrtbehörde.
  2. Vordefinierte Risikobewertung (PDRA): Dies ist eine vereinfachte Form der Durchführung einer Risikobewertung für Betreiber. Wenn sich herausstellt, dass ein geplanter Betrieb unter eine der veröffentlichten PDRAs fällt, können Sie anstelle einer vollständigen Risikobewertung die Anweisungen in der PDRA befolgen und die Antragsunterlagen und Dokumente entsprechend vorbereiten

Danach füllen Sie die CONOPS aus und reichen die vollständigen Unterlagen für Ihren Drohnenflug bei dem für Ihren Wohn-/Tätigkeitsort oder Firmensitz zuständigen regionalen LBA ein. Damit erhalten Sie die Betriebsgenehmigung für Ihren Drohnenflug.

Was ist SORA?

SORA ist die von der EASA bevorzugte Methode für die Risikoanalyse. Als Bestandteil der CONOPS ist sie ist für einen Flug in der Sonderkategorie erforderlich. Es handelt sich um ein standardisiertes Instrument, das das Niveau und die Sicherheitsziele auf betrieblicher Ebene definiert, was eine standardisierte Bewertung des geplanten Betriebs von unbemannten Luftfahrzeugen (UAS/ Drohnen) ermöglicht.

Die zehnstufige Analyse mit der SORA-Methode berücksichtigt die wichtigsten Aspekte, von der Notwendigkeit, das Missionsprofil zu definieren, die Bedrohungen zu bewerten, die am Boden und im Luftverkehr mit einem UAS auftreten können, und den Grad der Integrität des Betriebs (SAIL) zu bestimmen. Dies reicht bis zur Definition der Sicherheitsziele operativer Ebene (OSO).

Die Risikoanalyse gliedert sich in fünf spezifische Bereiche, beginnend mit CONOPS, d. h. der Beschreibung des Einsatzkonzepts, Ort, Zeit, Art und Weise, Besatzung, Ausbildung, Drohnen sowie technische Daten.

Im zweiten und dritten Bereich konzentriert sich SORA auf die Risikobewertung von Drohnen und deren Betrieb. Dies betrifft den Aufprall eines unbemannten Luftfahrzeugs (UAV) auf den Boden, d. h. die Folgen eines solchen Aufpralls und das daraus resultierende Risiko für Personen. Ebenso behandelt es den Zusammenstoß mit einem bemannten Luftfahrzeug und dessen Folgen.

Der vierte Bereich betrifft die Bestimmung des SAIL-Niveaus, d. h. des definierten Integritäts- und Zuverlässigkeitsniveaus, und des SPA, d. h. der Sicherheitsziele auf betrieblicher Ebene, der Anforderungen, die der Betreiber von UAS für eine bestimmte Mission erfüllen muss. Dies auf Grundlage der oben genannten Risiken. Darüber hinaus ist der angrenzende Bereich zu berücksichtigen. Ein fünfter Bereich fasst alles noch einmal zusammen.

Unsere Expertise

Wir haben Erfahrung in Sachen Drohnen, Recht, Drohnenführerschein, EU Verordnungen und geben auch Unterstützung bei der Beantragung eines Betriebskonzeptes nach Vorgaben der Luftfahrt & Landesluftfahrtbehörde. Außerdem helfen wir bei der Suche nach dem geeigneten UAS welches Sie für Ihre Projekte benötigen und geben Tips damit sie auch noch in niedrigeren Kategorien für Ihr UAS noch eine Betriebsgenehmigung erhalten können. Bei Kursbuchung stellen wir alle notwendigen Dokumente zur Verfügung und erklären diese Seite für Seite. Ein Unternehmen mit langjähriger Erfahrung und beruflichem Background in Luftfahrt und der Erstellung von EASA konformen Betriebshandbüchern. ​ Die Erstellung von Prozessen und Verfahren für das Concept of Operations (ConOPS) / der Betriebskonzepte sind für uns tägliche Realität und wir teilen unser Wissen aktiv mit unseren Kunden. Die Kurse können für 2-5 Teilnehmer gebucht werden. Wobei der 2te Teilnehmer einer "Certified Schulung" automatisch einen Rabatt erhält.

Kontakt

Rufen Sie uns jederzeit an für eine individuelle Beratung, Infos zu CONOPS, SORA und UAS oder senden Sie eine Email! Telefon: 0174 1551771 / Email: info@proflycenter.com

Stadt
Kurstyp
Erfahrung
NEU!
Fliegen in Spezieller Kategorie (Zertifizierte Schulung) / Specific Category

Fliegen in Spezieller Kategorie (Zertifizierte Schulung) / Specific Category

Termin: Individuell vereinbar
Ort: Ganz Deutschland (Wählen Sie im Produkt)
NEU!
CONOPS-Vorbereitung WORKSHOP (incl. SORA) / Specific Category

CONOPS-Vorbereitung WORKSHOP (incl. SORA) / Specific Category

Termin: Wählen Sie im Produkt
Ort: ONLINE oder ON-SITE
NEU!
CONOPS-Vorbereitung - DIENSTLEISTUNGEN - Spezielle Kategorie / Specific Category

CONOPS-Vorbereitung - DIENSTLEISTUNGEN - Spezielle Kategorie / Specific Category

Termin: Wählen Sie im Produkt
Ort: Ganz Deutschland (Wählen Sie im Produkt)

Unsere Referenzen:

Unsere Partner:

DJI Flir Pix4D Micasense
DMFV Solectric Dilectro DJI Academy
Helden 3ds-scan Dronemasters Rolawind